Radball: Sport mit Rad und Ball

Fahrradfahren! Ballspielen! Schon mal was von Radball gehört? Zugegebenermaßen eine Randsportart. Schade eigentlich, dass solch interessante Ra(n)dsportarten so im Abseits stehen. Stellen sie doch ein Kulturgut da, das für Zuschauer wie für Sportbegeisterte interessant ist. Das wird deutlich im Gespräch mit den Brüdern Fabian und Jonas Gebhard, die in der Radsporthalle in Klein-Winternheim mit mir über ihren Sport gesprochen haben: Über Geschichte, Regeln, Wettkämpfe, Training, Material. Und auch davon, wie es ist eine Randsportart zu betreiben, die möglicherweise auch ausstirbt. Aber nicht so lange es Leute gibt, die soviel Freude daran haben, wie Fabian und Jonas.

Wann wurde Radball erfunden?  – Am 14. September 1893, laut Wikipedia

Klein-Winternheim hat außer Fabian und Jonas noch 3600 weitere Einwohner. Dazu zählen unter anderem auch zwei (bisher) vierfache Weltmeister im Kunstradfahren.

Der Radsportverein Klein-Winternheim richtet jedes Jahr im Januar ein internationales Turnier aus.

Video zum Radball findet man zu Hauf bei Youtube. Zum Beispiel dieses hier. (Fabian und Jonas sind die in den grün-schwarzen Trikots)

avatar Fabian Gebhard
Torwart
avatar Jonas Gebhard
Außenspieler
avatar Matthias Warken
Zuschauer

Zombies: Das Lumpenproletariat unter den Filmungeheuern

Ein Zombie-Walk durch die Geschichte des “Lumpenproletariats unter den Filmungeheuern”.

Von Voodoo über George Romero bis The Walking Dead: Seit es Filme gibt, sind Zombies auf Leinwand und Bildschirm ausdauernd und zunehmend erfolgreich. Wir schauen uns an, woher sie kommen, warum sie uns Angst machen und gleichzeitig so faszinieren. Mit dabei sind unter anderem: I walked with a zombie, The night of the living dead, Resident Evil, Shaun und Juan of the dead, The night of the giving head, Warm bodies, Maggy und natürlich The Walking Dead.

Weitere Links:
avatar Matthias Warken
Ist nach der zweiten Staffel bei Walking dead ausgestiegen
avatar Markus Weber
Hat Angst vor Massengeschmack
avatar Andreas Rauscher
Mag auch mal ne Zombie-meets-girl-Geschichte
avatar Maren Lickhardt
Mag eigentlich keine Zombies

Star Wars gestern, heute, morgen

Nach der Suche nach der verlorenen Utopie in Star Strek begeben wir uns in Episode II auf eine Heldenreise durchs Universum von Star Wars. Wir begegnen Helden, Prinzessinnen, Todessternen, Richard Nixon und Walt Disney. Echte Archetypen eben. Und zwischendurch stellen wir fest:  “Formal-ästhetisch ist die Montage toll gemacht.”

Neben der Diskussion über die 6 bisher erschienenen Star Wars-Filme geht es um das in Form von Büchern und Spielen erweiterte Universum. Unausweichlich ist natürlich auch der Vergleich mit Star Trek: Hier die Zukunftsvision, dort das Märchen? Zumindest im Kino scheint Star Wars die rosigere Zukunft zu haben, gerade wurden drei weitere Star Wars-Filme angekündigt. Was erwartet uns im Star Wars-Universum von morgen?

avatar Matthias Warken
Gastgeber
avatar Markus Weber
Entschuldigt sich im Laufe der Sendung bei seiner Schwester
avatar Andreas Rauscher
Steht voll auf gute Dialoge
avatar Christian Humberg
Kennt auch dieses Extended Universe

Die Utopie in Star Trek und der Zeitgeist

Die Utopie einer positiven Zukunft, in der die Menschheit ihre Probleme gelöst haben würde, prägte die verschiedenen Serien der Star Trek-Reihe – und war das Geheimnis des Erfolgs dieser Serie. Dieser Erfolg hatte seinen Höhepunkt in den 90er-Jahren, als gleich 3 Serien produziert wurden.

Im neuen Jahrtausend konnte Star Trek an diesen Erfolg nicht anknüpfen. Liegt die Ursache im veränderten Zeitgeist? Passt der Glaube an eine positive Zukunft nicht mehr in eine Zeit, in der wir eher fürchten, dass sich Zustände verschlechtern? Eine Zeit, in der das Notwendige und Alternativlose getan werden muss, um nicht zu verlieren?

Wir machen uns auf die Suche nach der Utopie und beleuchten deren Entwicklung vor dem Hintergrund des Zeitgeists von der Zeit der Mondlandung bis ins Jahr 2015 und darüber hinaus.

Wir widmen diesen Podcast dem am heutigen 27.2.2015 verstorbenen Leonard Nimoy. Rest long and prosper!

avatar Matthias Warken
Gastgeber und Fan seit The next generation nach dem Disneyclub lief
avatar Markus Weber
Findet selbst die neuen FIlme toll
avatar Andreas Rauscher
Hat seine Magisterarbeit über star Trek geschrieben
avatar Christian Humberg
Schreibt Star Trek-Romane

Nullnummer

Es ist ein Podcast!

Das im letzten Beitrag schon vor geraumer Zeit angekündigte Konzept ist es, zusammen mit berufenen und teilweise wechselnden Gästen wichtige Dinge zu besprechen. Unter dem Motto “Wir können doch über alles reden.” soll dabei ein breites Spektrum an Themen behandelt werden.